etablissement

Kai Grehn DAS ETABLISSEMENT

oder: DER WETTLAUF DER SCHNECKEN

(1 D, 16 H; Mehrfachbesetzungen möglich)

 
 
 
 
 

Leseprobe
PAX DE DEUX, eine Szene aus „DAS ETABLISSEMENT“ als Animationsfilm.

SCHRIFTSTELLER: Die einen bauen das Labyrinth, die anderen verirren sich darin.

„DAS ETABLISSEMENT“ stellt eine Art telepatischen Bunker dar. Während außerhalb dieses Bunkers der Irrsinn des Krieges tobt, inszeniert der Protagonist des Stückes Erinnerungen und beschwört die Toten, um zur „anderen Seite“ durchzubrechen.
„DAS ETABLISSEMENT“ basiert auf Motiven von E.E. Cummings‘ Roman „THE ENORMOUS ROOM“. Die Halluzination, um mit Antonin Artaud zu sprechen, wurde zum wichtigsten dramatischen Mittel gewählt.

„Aber behandelt „THE ENORMOUS ROOM“ nicht den Krieg?
Der Krieg dient nur als Vorwand, um einen riesigen Raum zu erforschen, der in so unglaublich weiter Ferne liegt, daß er uns mikroskopisch erscheint, etwas, das in unsagbarer Ferne liegt – weiter als jede Sonne, etwas, das in seinen Ausmaßen noch unvorstellbarer ist als die gewaltigste aller Welten…
Und was wäre das?
Das Individuum.“
(E.E. Cummings)

Frei zur Uraufführung.