Radio - Hörspiele


Das Leben eines Narren
nach dem gleichnamigen Text von
Ryûnosuke Akutagawa


Übersetzung aus dem Japanischen: Otto Putz
Hörspielbearbeitung/ Regie: Kai Grehn
Mit: Ulrich Noethen, Hiroyuki Kinoshita, Mary Endo
Soundrecording in Japan: Kai Grehn & Mareike Maage
Sounddesign: Kai-Uwe Kohlschmidt
Techn. Realisation: Rudolf Grosser & Angelika Körber
Regieassistenz: Mareike Maage
Dramaturgie: Henning Rademacher
Länge:
55 min
Eine Produktion des NDR mit NHK 2006

Kai Grehn bedankt sich für die Unterstützung bei
Shinya Aoki, Atsushi Okubo, Takeshi Kobayashi, Yutaka Otshuka und Yosuke Katahira.


LinksymbolHörprobe
LinksymbolNHK-Fernsehbericht (MP4, 14,3 MB)

AKUTAGAWA: Alle Menschen sehen gleich aus, wenn man ihnen die Haut abzieht.

Rynosuke Akutagawa ist ein Klassiker der modernen japanischen Literatur. Weltberühmt wurde er als Autor der von Akira Kurosawa verfilmten Novelle "Rashomon". Posthum hinterließ er das kleine Werk "Das Leben eines Narren". 51 kurze Kapitel und einen Brief an den Freund umfasst das berühmte kleine Werk des japanischen Schriftstellers, der am 24. Juli 1927 Selbstmord beging. Darin schreitet Akutagawa, bei Episoden und Einzelheiten innehaltend, noch einmal sein bisheriges Leben ab und zieht radikal Bilanz. Neben ihrer vermeintlichen Willkürlichkeit und Bedeutungslosigkeit, bestechen diese Miniaturen durch die Schönheit der Sprache, die sich auch in der Übersetzung mitteilt. Knappe, spröde Sätze, mehr Lyrik als Prosa, lassen die wie mit der Tusche eines feinen japanischen Pinsels gezeichneten Situations- und Landschaftsskizzen vor den Augen des Lesers entstehen. Die japanisch-deutsche Hörspielfassung versucht Akutagawas Episoden wie ein Mosaik aus akustischen Haikus Atem einzuhauchen, die Prosatexte mit dem Gehör des Fremden in den sprachlichen Kontext ihres Ursprungs zu stellen, mittels Geräuschen, Klängen, Sounds und Musik, die Kai Grehn in Zusammenarbeit mit der Japan Broadcasting Corporation in Japan aufgenommen hat.