Radio - Hörspiele

Cover SOSULJA Die Geschichte von Ak
und der Menschheit

nach der Erzählung von Jefim Sosulja

Übersetzung: Marga Erb
Hörspielfassung / Regie: Kai Grehn
Musik: Kai-Uwe Kohlschmidt
Violine/Viola: Jan Hofmann
Mit: Lars Rudolph, Arta Preuß, Wolfgang Wagner, Christian Kuchenbuch, Andreas Leupold, Axel Werner, Stephan Thiel,
Kai Grehn, Thomas Mette, Momo Kohlschmidt, Niels Kühne

Technische Realisation: Z.A.P. I Mischung im LoFi-Studio
Dramaturgie: Lutz Volke I Länge: 45 min
Eine Produktion von SFB/ ORB 2002

LinksymbolHörprobe


AK: Was sollen wir tun? Wo ist der Ausweg? Studiert man die lebenden Menschen, so kommt man zu dem Schluß, daß sie zu drei Vierteln ausgerottet werden müssen, aber wenn man die Hingemetzelten studiert, dann weiß man nicht, ob man sie nicht eher lieben und bemitleiden müßte? Eben hier gerät die Menschen-Frage in die Sackgasse, in die unheilvolle Sackgasse der menschlichen Geschichte.

Das Hörspiel erzählt die Geschichte des Menschheitsbeglückers Ak. Nach seiner Machtergreifung gründet Ak ein „Gremium der höchsten Entschlußfreude“ mit dem Ziel, alle als wertlos erkannten Menschen, die die Umgestaltung des Lebens nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Glücks behindern, erbarmungslos auszusortieren. Die Freiheit der Aussortierten besteht darin, innerhalb von vierundzwanzig Stunden das Leben nach eigenem Gutdünken zu verlassen. Der selbstinszenierte Terror des radikalen Weltverbesserers wächst ihm jedoch zusehends über den Kopf und ihn befallen Zweifel... - Die kurz nach der großen Oktoberrevolution von 1917 geschriebene Erzählung des hierzulande kaum bekannten russischen Erzählers Jefim Sosulja nimmt in prophetischer Weise die Stalinzeit vorweg. Aber sie könnte für alle Gutmenschen-Utopien gelten, die um jeden Preis Wirklichkeit werden sollen.