Bücher - Übersetzungen


Cover PRINZAntoine de Saint-Exupéry
DER KLEINE PRINZ
Aus dem Französischen von Kai Grehn 




Hörspielbearbeitung/ Regie: Kai Grehn
Komposition: alva noto & TARWATER
Mit: Alexander Fehling, Martin Wuttke, Jens Wawrezek, Dieter Hallervorden,
Paula Beer, Josef Ostendorf, Otto Mellies, Samuel Finzi, Jule Böwe, Andreas Schmidt, Lars Rudolph, Claudia Graue 
Eine Produktion des WDR 2016

Hörbuch Hamburg/ Silberfisch | 14,99 Euro  | ISBN 978-3-86742-309-0


Leseprobe
LinksymbolHörprobe

"Regisseur Kai Grehn ist ein fabelhaftes Hörspiel gelungen: Es klingt wie eine akustische Graphic Novel, entschleunigt und entrückend schön. Die flirrenden Soundscapes des Komponisten Carsten Nikolai alias "alva noto" und des Berliner Electronic-Duos "Tarwater" untermalen die Geschichte mit weichen Pastelltönen. Ein großes Bilderbuch der kleinen Philosophien mit großartiger Stimmung und Stimmen." (Andi Hörmann, Deutschlandradio Kultur)

"Kai Grehn hat den Text neu übersetzt und für Hörbuch Hamburg zu einem luziden und stimmigen Hörspiel verarbeitet." (Sylvia Prahl, Tageszeitung)

"Die Geschichte fängt wieder an zu leben, weil die Figuren eine wirklich neue Tiefe und Lebendigkeit bekommen. (...) Alles zusammen, die Schauspieler, die Musik und der Regisseur, samt dieser frischen Übersetzung, schaffen es die Geschichte von dem Kitsch und Betulichen zu befreien. Eine ganz tolle, behutsame Modernisierung, die für Kinder genauso funktioniert wie für Erwachsene." (Gesa Ufer, Radio Eins)

"Tatsächlich gelingt Grehn und seinem Ensemble ein schwieriges Kunststück: das Klischeehafte des gelesenen Textes aufzubrechen und dank einer markanten Vielstimmigkeit bekömmliche Trivialitäten in einer gelungenen, zwischen Ironie und Ernst changierenden Daseinszusammenfassung zu versammeln. Offenbar weiß Kai Grehn: Man hört nur mit dem Herzen gut. Und so wird auch jeder Kitsch vermieden.“ (Alexander Cammann, DIE ZEIT)

"Nein, wir haben diese Fassung nicht wirklich auch noch gebraucht, aber sie jetzt zu haben ist ein großer Gewinn!" (Katja Weise, NDR Kultur)